La Gomera – The Mango Paradise … und Teneriffa

Wir hatten schon viel über La Gomera von Freunden gehört und diesen Sommer war es
soweit. Wir wollten nicht so weit weg und haben einen Ort gesucht an dem wir zur Ruhe kommen
und entspannen können. Den haben wir gefunden …

Da uns nur La Gomera für 2 Wochen etwas zu lang vor kam und wir wegen dem Flug sowieso
noch die An- und Abreise auf Teneriffa planen mussten, haben wir uns für eine Kombination aus
beiden Inseln entschieden und ich sage euch, es hat sich gelohnt….

Unsere Route startete am Flughafen Teneriffa Süd. Von dort aus ging es mit dem Mietwagen in die ca. 60 km entfernte Hauptstadt nach Santa Cruz. Weiter ging die Reise über La Laguna nach Puerto de La Cruz.
Von dort aus mit Abstecher zum Teide nach Vilaflor. Vom Hafen in Los Christianos legte die Fähre ab nach La Gomera. Nach 1 Stunde Fährfahrt und Ankunft in der Hauptstadt San Sebastian führte uns eine kurvenreiche Strecke quer über die Insel ins Valle Gran Rey. Nach einer wundervollen Woche Auszeit in La Playa ging die selbe Route wieder zurück nach San Sebastian und mit der Fähre nach Los Christianos. Eine letzte Nacht verbrachten weit ab vom Trubel in den Bergen in Arona, bevor wir es am letzten Tag vormittags wieder mit dem Flieger von Tenriffa Süd gen Heimat ging.

Anreise Tenriffa
Mit RyanAir gings von Frankfurt Hahn in 4,5 Flugstunden nach Teneriffa Süd .
Wer Wert auf Bequemlichkeit im Flieger sucht entscheidet sich besser für einen anderen
Anbieter, aber für uns war es in Ordnung und der Preis hat entschieden. Wir würden es
wieder so machen.
Im Vorfeld hatten wir bei Cicar einen Mietwagen für die kompletten 2 Wochen reserviert.
Wichtig: Wenn ihr mit dem Mietwagen nach La Gomera wollt unbedingt Cicar buchen, laut Internet
der einzige Anbieter mit dem man mit der Fähre auf andere kanarische Inseln übersetzen darf.

Santa Cruz de Tenerife (3 Nächte)
Mit dem Mietwagen ging es vom Flughafen Teneriffa Süd in die ca. 60 km entlegene Hauptstadt
Santa Cruz. Parken könnt ihr hier überall kostenlos, von daher kein Problem mit dem Mietwagen unterwegs zu sein.

Unterkunft:
Maria´s Apartment über Air BNB, Preis 45 € pro Nacht, Apartment für 4 Personen (wir waren zu zweit)
Sehr schönes sauberes Apartment, super nette Vermieterin, die uns direkt etliche Tipps für unseren
Aufenthalt in Santa Cruz gegeben hat. Top Lage mitten in der Fußgängerzone. Schlafzimmer ruhig nach
hinten gelegen.

 Highlights in und um Santa Cruz
– Barraquito Trinken (gibt’s auf Teneriffa und auf La Gomera). Ein unglaublich leckerer Kaffee
mit süßer Kondensmilch, Likör 43 o.ä., aufgeschäumter Milch, Zitronenschale und Zimt
Am besten gleich direkt gegenüber von Maria´s Apartment im El Lateral für 1,20 €
– Essen gehen im El Tenedor (Restaurant Viertel unter der Brücke bei der Kirche links)
– Besuch des Afrika Marktes und der Markthalle
– Strandausflug ins 6 km entfernte San Andres zur Playa de las Teresitas (weißer Strand aus der Sahara) und
dort an der Strandbar einen Mojito für 2,50 € schlürfen
– Ausflug ins Anaga Gebirge mit anschließendem Baden am schwarzen Strand von Taganana
- Spaziergang zum Auditorio (Konzerthalle), achtet auf dem bemalten Steine am Meer
– Bummel durch die Innenstadt

Über La Laguna nach Puerto de La Cruz
Eine wunderschöne Strecke führt durchs Gebirge nach La Laguna. Auf dieser Strecke könnt ihr auch schon
einen ersten Blicke auf den Teide, den größten Berg (Vulkan) Spaniens erhaschen. La Laguna lohnt sich sehr, eine
wunderhübsche Stadt mit vielen Geschäften, netten Cafe´s und Restaurants. Nehmt euch etwas Zeit und
genießt die Stadt. Parken ist hier etwas schwierig, aber irgendwann wird’s schon mit dem Parkplatz klappen.

Puerto de La Cruz (1 Nacht)
Diente uns mehr oder weniger nur als Start und Zwischenstop für unsere Route weiter zum Teide.
Eine verschlafene Kolonialstadt die leider durch diverse Touri Buden etwas an Charme verloren hat.
Die Strände sind schwarz und teilweise ist die Brandung sehr stark zum Schwimmen, aber zum Relaxen
und für eine Nacht ist es ok.

Unterkunft:
Sun Holidays mit 30 € die Nacht ohne Frühstück sehr preiswert. Kostenlos parken in der Nähe möglich,
sauber, etwas hellhörig, aber als Zwischenstopp völlig in Ordnung.

Von Puerto de La Cruz in den Teide Nationalpark und weitere Übernachtung in Vilaflor
Am nächsten Morgen gings nach einem Frühstück in der Nähe des Hotels weiter mit dem Auto
Richtung Teide Nationalpark. Je mehr Höhenmeter wir hinter uns legten umso nebeliger wurde es.
Im Nationalpark waren wir dann über den Wolken und hatten das tollste Wetter. Eine wunderschöne Landschaft
erstreckt sich, ähnlich einer Mondlandschaft. Wir wollte mit der Seilbahn zum Teide Gipfel hochfahren, aber
leider gab es einen Defekt und die Fahrt war nicht möglich. Würde ich aber empfehlen, wenn man schonmal
da ist. Nur dran denken, für die Wanderung zum Krater bedarf es im Vorfeld einer Genehmigung.

Wir folgten weiter der perfekten Route im Marco Polo Reiseführer und kamen am frühen Nachmittag
in unserem Hotel in dem Bergen in Vilaflor an.

Unterkunft Vilaflor (1 Nacht)
El Nogal Hotel Boutique & Spa pro Nacht 68,50 €
Ein Hotel was seines gleichen sucht. Nach einem einem Tag im Auto der perfekte Platz
um am Pool zu entspannen. Wunderschön mitten in den Bergen gelegen, sehr ruhig, nettes
Personal, schöne Zimmer.

Highlights Vilaflor
- Spazieren durch die wunderschöne Hotelanlage und Relaxen am hauseigenen Pool
– die Aussicht und Ruhe der Berge genießen
– Restaurant Besuch in El Chamo , ein schöner Spaziergang vom Hotel aus
– nur 20 km vom Flughafen und 15 km von der Fähre entfernt ein perfekter Platz zum Übernachten weg
von Touri Meilen
– unbedingt den Rosé Wein Mensej de Chasna aus Vilaflor probieren – der leckerste Wein den ich bisher getrunken habe

Von Vilaflor nach Los Christianos
Von Vilaflor aus ging es zum Fährhafen nach Los Christianos. Die Wartezeit haben wir uns an der
Strandpromenade vertrieben. Hier ist alles auf ältere Touris ausgelegt, Restaurans, Shops, Hotelbunker, Leihrollatoren- das Rentner Paradies.
Muss man nicht gesehen haben.

Fährtickets nach La Gomera
Haben wir direkt am Hafen gekauft.135,00 € Hin- und Rückfahrt zu zweit mit einem Auto. War vor Ort
günstiger als im Internet. In der Hochsaison und am Wochenende empfiehlt es sich aber im Internet zu buchen.

Nach einer Stunde Fährfahrt sind wir am Hafen von San Sebastian, der Hauptstadt von La Gomera, angekommen.
Es ging direkt weiter mit dem Auto nach Valle Gran Rey. Eine kurvenreiche Strecke führte uns komplett über
die Insel, durch Lorbeerwälder und eine spektakuläre Landschaft ins Valle (Fahrzeit ca. 1 Stunde).

Valle Gran Rey (8 Nächte)
Im wunderschönen Valle angekommen haben wir erstmal den Blick vom Berg aus ins Tal genossen und danach unsere Ferienwohnung in La Playa bezogen.

Unterkunft:
Apartamentos Heike - eine deutsche Auswanderin bietet nette kleine Ferienwohnungen mitten in La Playa in einer
ruhigen Seitengasse an. Preis von 34,00 – 40,00 €. Hatten zuerst für 2 Nächte die Ferienwohnung im ersten
Stock mit Balkon und sind danach in die Ferienwohnung mit Dachterrasse umgezogen und wurden mit
einem wunderbaren Meerblick belohnt.

Highlights Valle Grand Rey und La Gomera
- der Blick von der Dachterrasse in unserer Ferienwohnung
– der schwarze Strand von La Playa
– Spaziergänge durch La Playa – einfach treiben lassen
– die Wanderung zum Wasserfall bei EL Guro (Wanderschuhe sind nicht verkehrt, teilweise recht rutschig und abenteuerlich)
- Whale Watching (ab Hafen Vueltas).  Bucht am besten ein kleines Boot, wie z.b. die Amazonia, dann habt ihr mehr von der Tour. Wir haben Briedewale, Pilotwale, Delfine und einen fliegenden Fisch gesehen. Abgerundet wurde die Tour durch einen tollen Sonnenuntergang und Paella auf dem Boot. Kostenpunkt 42,00 € pro Person. Wir waren total begeistert und würden es wieder machen, die Tour hat sich wirklich gelohnt.
– im Valle duftet es überall nach Mangos und Mangas, die liegen teilweise reif auf der Straße rum, greift zu und probiert mal …
– Führung durch den Fruchtgarten (habe ich leider nicht gemacht, soll aber toll sein, das nächste Mal bin ich dabei)
– unser Lieblingsrestaurants in La Playa: Mango (direkt am Strand von La Playa) und El Baifo (Malaysische Küche kombiniert mit kanarischer Küche), beim Spar Markt in der Straße. Eigentlich kann man fast überall lecker essen, aber die zwei sind besonders
– abends ein Bierchen bei Harald in der Gecco Bar (deutscher Auswanderer mit Hang zur 70 er Rockmusik)
– Barraquito trinken
– Ausflug nach Valhermosso, Hermigua und San Sebastian. Alles an einem Tag machbar. Sehr kurvenreiche Strecken. In Hermigua gibt es ein Naturschwimmbecken, was eigentlich nicht mehr öffentlich ist. Man kann es aber trotzdem noch auf eigene Gefahr betreten, ein Ausflug dorthin inkl. Bad lohnt sich.
– Besuch beim Schuhmacher Artesania Arte en Piel im Valle Richtung La Calera. Wenn man etwas Zeit mitbringt (3-4 Tage) kann man sich Schuhe maßanfertigen lassen (Flip Flops / Sandalen etc. für einen erschwinglichen Preis von 35 – 45 €) oder man kauft sich Schuhe die schon fertig im Laden erhältlich sind, ein tolles Mitbringsel von toller Qualität.

Ansonsten kann man sich im Valle wirklich wunderbar treiben lassen, es ist alles nicht groß, viele Geschäfte gibt es nicht und man hat alles schnell gesehen. Umso mehr Zeit kann man mit spazieren und relaxen verbringen. Von einem Kaffee zum nächsten, ein Bad am Strand von La Playa und abends freut man sich auf ein leckeres Essen. So muss Urlaub sein.
Wer Entspannung, vielleicht noch kombiniert mit Wandern sucht ist hier richtig. Wir hatten uns noch viel mehr vorgenommen, aber irgendwie hat uns der Insel Blues recht schnell gepackt und wir haben es gemütlich angehen lassen. Wir kommen bestimmt nochmal – mal sehen wie es dann wird :-)

Nach 8 Nächten im Valle gings mit einem weinenden Auge wieder mit der Fähre zurück nach Teneriffa.
Los Christianos haben wir schnell hinter uns gelassen und sind nach Arona gefahren.

Arona (1 Nacht – die letzte vorm Heimflug)
Fernab von jeglicher Touri Zivilisation hatten wir für die letzte Nacht ein Hotel in den Bergen in Arona gebucht.
(war nicht weit weg von unserem Hotel in Vilaflor). Ganz süßes Finca Hotel in einer tollen Gartenanlage mit Pool. Wunderbar um den letzten Tag am Pool ausklingen zu lassen. Leider gab es in dem Hotel kein Restaurant so dass wir abends mit dem Auto fahren mussten. Es lag doch etwas sehr weit ab vom Schuss um zu laufen.
Aber dafür hatten wir Ruhe pur und konnten nochmal in unserem Lieblingsrestaurant essen gehen.

Unterkunft:
Hotel Rural la Correa del Almendro 60,00 € die Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück

Am nächsten Tag traten wir dann die Heimreise an. Mit dem Mietwagen ging es zum 20km entfernten
Flughafen Teneriffa Süd (Autobahn ca. 25 Minuten) und mit dem Flieger gen Heimat.

 

Fazit:
Wenn ihr nicht so ganz weit weg wollt sind Teneriffa und La Gomera eine tolle Wahl. Haltet euch
auf Teneriffa von den Touri Strandorten fern und fahrt auf La Gomera ins Valle, dort ist es einfach
am schönsten. Erwartet nicht zuviel Trubel, aber eine erholsame Zeit und nette Leute, dann seit
ihr hier genau richtig. Und esst Mangos soviel ihr könnt, so lecker wie dort sind sie nirgendwo ;-)

Viel Spaß im Mango Paradise!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *